Was machen die WiWö?

Wichtel und Wölflinge (WiWö) schließen viele Freundschaften und entdecken in der Gemeinschaft immer wieder Neues. WiWö haben ein Pfingstlager und ein Sommerlager, wo sie in einem Pfadiheim einer anderen Pfadigruppe schlafen. Meistens übernachten sie am Thinking Day in unserem Heim. Auf Lager erwartet sie ein Programm in Form einer Geschichte, wo ihre Leiter*innen in unterschiedlichste Rollen schlüpfen und sie den Rollen meist weiterhelfen sollen. Dabei stehen sie vor verschiedenste Aufgaben, die sie als Team meistern. Auf jedem Lager gibt es ein Nachtgeländespiel (ein Spiel in der Dämmerung, wo sie Aufgaben erledigen und von A nach B gehen) und mindestens ein Lagerfeuer, das ist meist das Highlight der Kleinen. Kinder in diesem Alter haben viel Bewegungsdrang und der wird ihnen bei den WiWö bestens ermöglicht.

Die meisten Kinder haben am Ende ihrer WiWö-Zeit:
seine individuellen Fähigkeiten entdeckt haben.
diese weiterentwickelt und sie für sich und die Gemeinschaft eingesetzt.
seine kindliche Phantasie erlebt und entwickelt.

Jedes Kind kann voraussichtlich am Ende seiner WiWö Zeit
zwischen dieser Phantasie und der Wirklichkeit unterscheiden.
sich in einer Gemeinschaft von Gleichaltrigen zurechtfinden.
sich seine eigene Meinung bilden und sie Anderen gegenüber vertreten.

Wir freuen uns auf alle, die schnuppern kommen.